Welche Führung braucht die Schule21?

Forum profilQ

Mittwoch, 27. Oktober 2021, 14.15 bis 17.45 Uhr
Aula Schule Schütze, 8005 Zürich

Der VSLCH, der zu den Trägerorganisationen von profilQ gehört, hat mit Schulleitungen aus der ganzen Schweiz die Vision «Schule21 macht glücklich» entwickelt. Rund 50 Schulleitungen und Bildungsfachpersonen haben zu dieser Vision in einem «Booksprint» Ideen, Konzepte, Methoden und Erfahrungen beschrieben, die gesammelt im gleichnamigen Buch erschienen sind: Buch bestellen

Es stellte sich nun die Frage, welche Visionen es für die Führung der «Schule21» gibt. Welche Ansätze gibt es bereits, welche die Visionen der «Schule21» Realität werden lassen? Wie müsste die Schule sich weiterentwickeln? Wie kann sie den Herausforderungen der Arbeitswelt 4.0 gerecht werden?

Zusammen mit dem VSLCH haben wir am Forum profilQ diese und weitere Fragen diskutiert – und zwar aus verschiedener Perspektive:

  • Welche Visionen haben Schulleiterinnen und -leiter für die Führung der «Schule21»? Und welche Rahmenbedingungen wären dafür zu schaffen?
  • Was wünschen sich Lehrpersonen von einer zukunftsorientierten Führung?
  • Wie müsste aus Sicht von Behördenmitgliedern oder Bildungsverwaltungen die «Schule21» geführt werden?
  • Welche Grundlagen müssten gemäss Forschenden und Dozierenden von Hochschulen für die wirksame Führung der Schule21 entwickelt werden?

Barbara Josef, 5to9 AG («Viele wichtige Ideen entstehen ausserhalb der regulären Bürozeiten und nicht 9 to 5») führte durch den Anlass. In ihrem Impulsreferat zeigte Barbara Josef die Herausforderungen der sich verändernden Arbeitswelt auf und stellte drei Kompetenzen ins Zentrum, die zukünftig gebraucht werden:

  • Die Fähigkeit, Arbeit selber zu gestalten und sich selber zu führen,
  • Verantwortung für das eigene Lernen und das Lernen von anderen zu übernehmen,
  • in einer Welt navigieren können, die von Komplexität und Ungewissheit geprägt ist.

Was das für die Schule21 bedeutet, diskutierten die Teilnehmenden mit Jörg Berger, VSLCH und Vorstandsmitglied von profilQ, anhand der sieben Handlungsfelder des Visionsbuch «Schule21 macht glücklich». Gemeinsam leiteten sie Konsequenzen und Möglichkeiten ab, wie die Schulführung die skizzierten Visionen ermöglichen könnte.