Rückblick Schweizer Schulpreis

Ab 2013 zeichnete der Verein „Schweizer Schulpreis“ alle zwei Jahre innovative Schulen aus. Per Ende 2019 wird der Verein aufgelöst und die Preisvergabe eingestellt. Wir haben es übernommen, die Ergebnisse der Initiative auf unserer Seite aufzunehmen und das Netzwerk im Rahmen der Schulvisite weiterzuführen

Der Verein „Schweizer Schulpreis“ entstand aus der Initiative „Forum Bildung“ und wurde von namhaften Verbänden und Wirtschaftsunternehmen getragen. Grundlage für die Preisvergabe bildeten sechs Themenfelder, in denen die Schulen Good Practice aufweisen sollten.

Kriterien Schweizer Schulpreis

2018 wurde zusätzlich zur Preisvergabe das «Netzwerk Schweizer Schulpreis» gegründet. Ziel war es, die in den Preisträgerschulen festgestellte Good Practice öffentlich und für interessierte Schulen zugänglich zu machen. Damit sollte unter anderem auch das Prinzip «Schulen lernen von Schulen» unterstützt werden.

2019 zog der Film „Schweizer Schulpreis – Eine Auszeichnung für Qualität und Innovation“ anhand von Porträts von Schulpreisschulen und Gesprächen mit Beteiligten eine erste Bilanz über den Nutzen und die Chancen einer solchen Initiative.

Am 22. Mai 2019 fand die Schlussveranstaltung des Schweizer Schulpreises an der PH Luzern statt. Prof. Dr. Michael Zutavern, erm. Stv. Rektor PH Luzern, präsentierte Einige widersprüchliche Gedanken zum Abschied

Expertise meets Expertise (EmE)

Im Teilprojekt «Expertise meets Expertise» (EmE) trafen sich die Preisträgerschulen 2017 mit einer Fachexpertin oder einem Fachexperten zum Gespräch über die vom „Schweizer Schulpreis“ ausgezeichneten Schwerpunkte ihrer Schulentwicklung.

Die Gespräche wurden in Form von «Lehrfilmen» für ein breiteres Publikum zugänglich gemacht.

 

Altersdurchmischtes Lernen an der Primarstufe Hünenberg

Preisträgerschule Hünenberg  2017

 

Partizipative Schulentwicklung

Preisträgerschule Otelfingen 2017

 

Entwicklung und Förderung der Unterrichtsqualität

Preisträgerschule Dietlikon 2017

 

Niveaudurchmischte Ateliers auf der Sekundarstufe 1

Sekundarschule Sandgruben Basel

Schulpreisschulen

Für die drei Durchgänge bewarben sich insgesamt 160 Schulen aus allen Sprachregionen der Schweiz. 22 Schulen konnten von Expertenteams für ihre herausragenden Leistungen ausgezeichnet werden.

Um die Good Practice der nominierten und prämierten Schulen für andere Schulen und für Bildungsinteressierte zugänglich zu machen, hat der Verein „Schweizer Schulpreis“ die Schulen mit ihren Leistungen porträtiert.

 

Durchgang 2017

 

Preisträgerschulen

Cercle scolaire de Val-de-Ruz (NE)

Schule Dietlikon

Primarschule Otelfingen

Schule Ruggenacher 1, Regensdorf

Sekundarschule Sandgruben Basel

Schulen Hünenberg

 

Finalistenschulen

Schule Aesch (BL)

Schule Wauwil (LU)

Gd-Schule Bratsch (VS)

Primarschulen Niederhasli, Niederglatt, Oberglatt und Oberstufe Niederhasli-Hofstetten (ZH)

 

Durchgang 2015

 

Preisträgerschulen

Kaufmännische Bildungszentrum Zug

Schule Petermoos, Buchs

Schule Schülerclub Nordstrasse, Zürich

Scuole di Bregaglia, Scuola bilingue di Maloja

Espace Entreprise, Genève

Schule Fluhmühle, Luzern

 

Durchgang 2013

 

Der Verein «FORUMBILDUNG» entwickelte den ersten Schweizer Schulpreis und führte diesen im Jahr 2013 durch.

Preisträgerschulen

Berufsschule Lenzburg
Centre de la Transition professionnelle (CTP), Genève
Ecoles communales de Martigny
Scuola Specializzata per le professioni sanitarie e sociali, Canobbio
Oberstufenschule Wädenswil
Kantonale Schule für Berufsbildung, Aarau
Schule Schenkon, Schulhaus Grundhof
Sekundarschule Neftenbach
Scuola Vivante, Buchs
Gymnasium Bäumlihof, Basel

Diese Website verwendet Cookies um Dienste bereitzustellen und Zugriffe zu analysieren. mehr erfahren