5. Effizienz im Unterricht

Forum profilQ, 30. Mai 2018

 

Bildung ist kein Produkt, das sich mit einer simplen Berechnung von Input und Output erfassen lässt. Eine ökonomisch gedachte Prozess-Effizienz kann nicht einfach auf die störanfälligen, wenig planbaren und kaum vorhersehbaren Situationen des Unterrichts heruntergebrochen werden.

Trotzdem prägen zunehmend Begriffe wie Leistungsfähigkeit, Output-Orientierung, Bildungsrendite, Effizienz von Bildungsinvestitionen, Kosten-Leistungsrechnung oder Wirtschaftlichkeit die Bildungsdiskussion. Auch Lehrpersonen sind mit der Forderung nach schulischer Effizienz konfrontiert und müssen in diesem Spannungsfeld einen Weg finden, den Anforderungen zu genügen.

Dabei sagt Effizienz nichts über die Effektivität aus. Die blosse Zahl an Unterrichtsstunden lässt offen, wie viel aktive Lernzeit pro Lektion und welcher Lernzuwachs pro Schüler/in mit dem Unterricht ausgelöst wurden.

Trotz vogegebener Effizienzsteigerung muss es Lehrpersonen gelingen, ihre eigenen Ressourcen und ihre Befindlichkeit im Blickfeld zu behalten. Denn ihre Emotionen prägen den Unterricht. Lächeln kann anstecken und Lernfreude auslösen – Unlust oder Ärger nicht. Oder in den Worten des Psychologen und Lehrers Haim Ginott: „It’s my daily mood that makes the weather!“

Emotionale Kompetenzen betreffen den Kern des Lehrberufs und sind ein zentrales Qualifikationsmerkmal, ebenso wie beispielsweise fachdidaktische Kompetenzen. Lehrpersonen benötigen ein Set an Fähigkeiten und Fertigkeiten, um ihre Emotionen zu verstehen, zu akzeptieren, auszudrücken – und gegebenenfalls zu regulieren.

Gemäss einer Studie von Eva Becker und Melanie Keller ist die Regulierung von Emotionen im Lehrberuf  offenbar weit verbreitet. In rund einem Drittel ihrer Unterrichtsstunden simulieren die befragten Lehrpersonen positive oder negative Gefühle. Wer aber ständig unerwünschte Emotionen unterdrückt oder Gefühle zeigt, ohne sie tatsächlich zu empfinden, läuft Gefahr, ein Burnout zu entwickeln. Um nicht nur effizient, sondern auch effektiv zu bleiben, ist es daher zentral, den eigenen Anteil am Entstehen einer Emotion zu erkennen.

Präsentation von Eva S. Becker zu Ursachen und Wirkungen der Emotionen von Lehrpersonen am Forum profilQ

Zu diesem Forum gibt es kein Arbeitspapier.

 

Weitere Teilthemen und Unterlagen des Forums:

Zusammenfassung des Inputs von Wolfgang Beywl zum Spannungsfeld von Effizienz und Effektivität des Unterrichts angesichts der heutigen Rahmenbedingungen

Präsentation von Wolfgang Beywl zur pädagogischen Effizienz am Beispiel von SchoolTalk und der Visible-Learning-Schule Stonefields in Neuseeland.

„Lernen sichtbar machen auf Reisen“ Blog von Wolfgang Beywl mit weiteren Informationen zur Stonefieldsschule

Präsentation von Jürg Rüedi zur Klassenführung, Störungen und Beziehungsgestaltung

 

Zum Weiterlesen

Bildungsbericht Schweiz 2018 Hrsg. von der Schweizerischen Koordinationsstelle für Bildungsforschung